thyssenkrupp rutscht tief in die roten Zahlen

Der Industriekonzern thyssenkrupp hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs einen Verlust von 1,3 Milliarden Euro eingefahren. Vor allem die Stahlsparte belastet in der Corona-Krise die Bilanzen. Die Aktie bricht zweistellig ein.